Das Internet

WWW (World Wide Web) ist entgegen vieler Meinungen nicht das Internet, sondern "nur" der wichtigste Dienst innerhalb des Internet. Erst das World Wide Web machte es möglich, daß man Dokumente, die multimedial aufgebaut sind, im Internet präsentieren kann und mit den so genannten Hyperlinks auf andere Ressourcen verweisen kann. Das World Wide Web ist damit der wichtigste und flexibelste Dienst im Internet. Mit dem Word Wide Web begann erst der Siegeszug des Internet ausserhalb wissentschaftlicher Netzwerke, und wurde so für die Allgemeinheit zugänglich.

Das WWW ist noch ein sehr junges Medium. Es wurde im Oktober 1990 zum ersten mal der Öffentlichkeit vorgestellt und im März 1991 netzweit getestet.

Was braucht man, um das Internet zu nutzen?

Als erstes braucht man einen Computer oder ein ähnliches Gerät, mit dem man einen Internetzugang einrichten kann. Wie Sie die Hardware eines Computers auswählen können, daß Ganze zusammenbauen können, so das es auch funktioniert, können Sie auf meinen Hardwareseiten nachlesen.
Dann braucht man natürlich einen Internetzugang. Die verschiedenen Zugangsmöglichkeiten mit DSL und ISDN sind auf den weiteren Seiten beschrieben.
Als nächstes benötigt man einen Browser, der die Internetseiten darstellen kann. Die meisten User (Internetbenutzer) benutzen den Internet Explorer, da er schon mit Windows installiert wird. Jedoch ist dies zur Zeit sicherheitstechnisch die schlechteste Lösung. Da der Internet Explorer noch viele nicht geflickte Sicherheitslöcher hat, kann ich jedem nur empfehlen, sich nach einer Alternative umzusehen. Zu solch einer Alternative hat sich Firefox gemausert. Dies ist ein Open Source Projekt, dass auf den Mozilla Programm - code basiert. Dadurch haben viele Leute Einblick in den Code und eventuell auftretende Sicherheits - probleme werden sehr schnell gefixt.

Über diesen Link können Sie nicht nur Firefox direkt installieren, sondern bekommen auch die Google Toolbar mit integriertem Googlesuchfeld, Rechtschreibprüfung, Übersetzer und mehr dazu.

Wie findet der Browser die Webseite?

Alle Webseiten liegen auf Servern weltweit verteilt. Diese Server haben meist eine feste IP - Adresse. Falls Sie die IP-Adresse des Servers kennen, auf den Sie zugreifen wollen, brauchen Sie diese nur ins Eingabefeld zu tippen und der Browser zeigt das jeweilige Webangebot an. Das wird aber nur in den seltesten Fällen zutreffen. Meistens ist nur die Internetadresse in Wortform, wie z.B. www.aqua-spider.de bekannt. Wenn Sie diese Internetadresse in den Browser eintippen, "fragt" der Browser beim DNS - Server Ihres Internet - Anbieters an. Der DNS - Server kennt die jeweilige IP-Adresse, die der Server hat, auf dem die Webseite www.aqua-spider.de liegt. Der DNS-Server wandelt also die Texteingabe in Ihren Browser in die reine IP - Adresse um und der Browser kann die Webseite anzeigen.

Suchen im Internet

Meistens ist es jedoch so, daß man bestimmte Informationen sucht. Um diese Informationen zu finden, dazu sind die Suchmaschinen da. Die bekannteste und meistbenutzte unter den Suchmaschinen ist Google. Es gibt aber noch weitere, z.B. MSN, Altavista, Yahoo und noch einige mehr.
Die einfachste Suche besteht darin, einfach ein Suchwort in das Suchfeld einzugeben, z.B. Computer. Bei diesem Suchwort wird man aber bei Google mehrere Milliarden Suchergebnisse bekommen. Also muss man die Suche präzisieren. Dazu kann man mehrere Worte eingeben, z.B. Computer Hardware Grafikkarte, falls man etwas über Grafikkarten sucht. Selbst hier wird man noch jede Menge Suchergebnisse haben. Also heißt es, entweder die Suche noch mehr verfeinern oder die Suchergebnisseiten nacheinander durchzusehen, bis man etwas brauchbares findet. Man kann auch die erweiterte Suche benutzen. Dort kann man noch einmal nach Dateiformat, Datum, Sprache usw. filtern.
Ausser der normalen Suche kann man bei Google noch nach Bildern, nach Beiträgen in News, Newsgroups sowie in Verzeichnissen suchen.